Prettify, Ihr Anbieter rund um Strumpfhosen, ist ein von Trusted Shops geprüfter Online-Händler mit Käuferschutz. Für mehr Informationen hier klicken...

Vom Fuß auf den Kopf – Sock-Recycling

By Susanne, posted on November 23, 2012

[Quelle: Pinterest.de; http://madeinpretoria.wordpress.com]

Was tun, wenn Socken nicht mehr getragen werden können oder wenn die Waschmaschine doch wieder einmal ein Paar Socken kläglich trennte? Wegschmeißen war Gestern – Heute ist Recycling angesagt. Und das funktioniert wunderbar mit dem Sock Bun, die neue/alte Art, lange Haare in den Griff zubekommen und dabei noch so cool auszusehen. Sozusagen der Dutt der Moderne. Und super für Frauen mit feinem Haar, die bisher nur von einem großen, voluminösen Dutt träumen konnten.

The Sock Bun

Man braucht nicht viel dafür: 1 Socke, 1 Schere, 1 Haargummi und eventuell eine nette Hilfsperson.
Die Socke ist dabei das Wichtigste und aufgrund der Socke entsteht auch die Größe des späteren Dutts. Merke: Dünne und kurze Socken ergeben kleine Sock Buns, große und dicke Socken ergeben voluminöse Sock Buns.
Zuerst schneidet man von der Socke die Spitze ab und rollt die Socke dann zu einem Donut. Nun den Haargummi nehmen, am besten einen sehr dünnen, und einen Pferdeschwanz binden. Dann die Haare lang ziehen, die Haarspitzen durch die Socken schieben und die Haarspitzen über die Socke stülpen. Immer wieder die Haare mit den Socken aufrollen, bis man am Kopf angelangt ist. Hier kann einen auch die Freundin helfen, denn man braucht am Anfang schon etwas Übung und vor allem eine gute Schulter- und Oberarmmuskulatur. Alle Haare, die nun überstehen und nicht mit aufgerollt wurden, einfach mit ein paar Haarnadeln unter dem Dutt verschwinden lassen. Eigentlich sollte der Dutt nun alltagstauglich sein, wer aber auf Nummer sicher gehen will, kann ihn auch noch zusätzlich stabilisieren mit Tüchern, Schals oder einfachen Bändern. Wenn man genug von seinem Sock Bun hat, einfach wieder Öffnen und sich an den vielen Locken, die durch den Sock Bun entstehen, erfreuen.

Man kann den Sock Bun auch variieren: Hinterkopf oder Seite, weiter oben oder schlicht und einfach unten, nur einen großen oder viele kleine. Ausschlaggebend ist immer die Socke, die man benutzt. Die Farbe ist übrigens unwichtig, da man sie bei einem guten Sock Bun nicht sehen wird.

Also, alte weiße und schwarze Socken auf den Kopf – und die bunten neuen Happy Socks unten an die Füße – Recycling der Moderne.


Posted in Stilberatung and tagged with Happy Socks